Auf Reisen Perus Kultur- und Naturschätze entdecken

Peru ist gleich Machu Picchu? Nein, das Land am Pazifik bietet so viel mehr! Eine Reise in Peru steht für fruchtbare Täler, in Nebel gehüllte Berge, fantastische Küche und warmherzige Menschen. Auf einer Reise in das Anden Hochland entdeckt man berauschende Coca-Blätter, mehr als 3.000 Kartoffelsorten, den glasklaren Titicacasee und die Hochkultur der Inkas.

Auf Reisen Peru mit allen fünf Sinnen erleben: Schnupper am frischen Duft von Limetten im Ceviche, lass dir den einzigartigen Geschmack von Pisco Sour im Abendlicht von Cusco auf der Zunge zergehen, lausche den Geräuschen in der wilden Natur rund um den Titicacasee, fühl die fluffige Wolle der sympathischen Alpakas und erfreue dich an den beeindruckenden Panoramablicken der Anden.

Unsere Reiseleitung in Peru

Reiseleiter Jorge Echarri Loaiza

Jorge Echarri Loaiza

Peru

Reiserouten

Reiserouten Peru
Reise anzeigen

Unsere Reisen in Peru

Inka Ruinen in Peru
Favorit

Das Reich der Inkas in Peru

Begib dich in die sagenhafte Welt der Anden, in das Inka-Zentrum. Lebe bei einer Bauernfamilie, besuche die Uros auf dem Titicacasee, die Ruinen von Pisaq und den legendären Machu Pichu.
5.00 / 3 Bewertungen
pro Person
Anspruchsvoll
18 Tage
Aktiv

Individuelle Reiseanfrage

Du reist gern allein, zu zweit oder mit Freunden und der Familie? Gern stellen wir für dich und deine Mitreisenden gemeinsam mit unserer lokalen Reiseleitung eine maßgeschneiderte Myanmar Reise zusammen. – Individuell zugeschnitten auf eure Bedürfnisse, Gruppengröße und Reisetermin.

Geführte Peru Reisen – ursprünglich, authentisch & hautnah

Abseits touristischer Pfade geht es für dich in kleinen Reisegruppen oder individuell auf deine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten nach Peru. Unsere lokale Reiseleitung hat die bekanntesten Sehenswürdigkeiten mit ein paar absoluten Insider-Tipps in einer Rundreise durch Peru vereint.

Unterwegs genießt du den Komfort einer deutschsprachigen Reiseleitung und profitierst von der langjährigen Erfahrung unserer Guides, die ihre Heimat wie ihre eigene Westentasche kennen.

Themen aus Peru

Essen in Peru: Lama-Steak (Lomo de Lama) & Avocado-Salat

Die peruanische Küche

Die peruanische Küche ist durch die Fusion von zahlreichen Einflüssen entstanden. Sie basiert auf der traditionellen Küche der Inkas und wurde während der Kolonialzeit von
Mehr

Fahne PeruLänderinformation Peru

Einreise

Die folgenden Daten betreffen Reisende mit einem gültigen deutschen Ausweisdokument und dem Reiseziel Peru.

Visabestimmungen

Es wird kein Visum bei einem Aufenthalt in Peru benötigt, sofern die Reise nicht über 90 Tage in einem Zeitraum von einem halben Jahr hinausgeht.

Hinweis:
Bei einem touristischen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen, muss ein Visum bei der zuständigen Behörde beantragt werden. Informiere dich frühzeitig bezüglich der unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung.

Einreise über den Landweg:
Es muss eine Einreisekarte („Tarjeta Andina de Migración“) ausgefüllt werden, in der die Aufenthaltsdauer angegeben wird. Diese Karte muss aufbewahrt und bei der Ausreise wieder vorgelegt werden.

Hinweis:
Es ist darauf zu achten, dass der Einreisestempel im Pass und gegebenenfalls auch in der Einreisekarte angebracht wird. Außerdem sollte sichergestellt werden, dass die Aufenthaltsdauer auch im IT-System der Grenzbeamten entsprechend vermerkt wird.

Mitzuführende Dokumente:
– Weiter- bzw. Rückflugticket
– Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel

Bei Fragen rund um spezifische Einreise- und Visabestimmungen mit Wohnsitz im Land Deutschland wende dich bitte an die zuständige Botschaft in Berlin oder an die Konsulate in Hamburg, München, Offenbach a.M., Bremen, Düsseldorf oder Hannover.

Bitte beachte, dass sich die Visabedingungen kurzfristig ändern oder individuell behandelt werden können. Nur die zuständige Botschaft oder eines der zuständigen Generalkonsulate können rechtsverbindliche Informationen und Hinweise und/oder über diese Informationen hinausgehende Informationen und Hinweise liefern. Informiere dich rechtzeitig.

Transitvisabestimmungen

Visumpflichtige Personen benötigen ein Transitvisum.
Es gelten folgende Ausnahmen: Reisende, die innerhalb von 24 Stunden weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen.

Einreisebestimmungen

Nach Peru ist es möglich mit dem Reisepass, dem vorläufigen Reisepass und dem Kinderreisepass einzureisen. Bei einer Reise über die USA mit einem vorläufigen Reisepass oder einem Kinderreisepass wird ein US-Visum benötigt. Nicht möglich ist es mit dem Personalausweis oder dem vorläufigen Personalausweis einzureisen

Gültigkeit der Reisedokumente:
Die Reisedokumente müssen mindestens 6 Monate über die Reise hinaus gültig sein.

Hinweis für Minderjährige:
Zur Ausreise von allein reisenden oder von einem Elternteil begleiteten Minderjährigen wird eine von einem peruanischen Notar ausgestellte Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten oder eine gerichtliche Ausreisegenehmigung verlangt, wenn:
– Du (auch) peruanische Staatsbürger sind
– Einen Wohnsitz in Peru hast

Bitte beachte, dass sich die Einreisebestimmungen kurzfristig ändern oder individuell behandelt werden können. Nur die zuständige Botschaft oder eines der zuständigen Generalkonsulate können rechtsverbindliche Informationen und Hinweise und/oder über diese Informationen hinausgehende Informationen und Hinweise liefern. Informiere dich rechtzeitig.

Impfbestimmungen

Für Peru sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Besonderheiten:
Personen, die in die Gelbfieber-Endemiegebiete Perus (insbesondere das Amazonasgebiet und die Gebiete östlich der Anden unter 2300 Meter) reisen und die älter als 9 Monate sind, wird eine Gelbfieberimpfung empfohlen. Diese Impfung kann außerdem bei der Einreise aus Peru in Drittländer verlangt werden.

Impfempfehlungen:

Folgende Impfungen werden bei der Einreise in das Land Peru empfohlen:

– Impfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts
– Hepatitis A
– Hepatitis B bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
– Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
– Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
– Meningokokken Serotypen (A/C/W135/Y), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition

Masern:
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

Malaria:
Bitte beachte, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen.

Besonderheiten für Schwangere und Kinder:

Für Schwangere:
Bitte beachte, dass im Reiseziel aktuell folgende spezielle gesundheitliche Gefahren bestehen:
– Zika-Virus
– Chikungunya-Fieber

Für Kinder:
Bitte beachte, dass für Kinder aktuell folgende spezielle gesundheitliche Gefahren bestehen:
– Dengue-Fieber

Datenstand vom 06.01.2020 11:34 Version 17 für earthwalker GmbH , Hüblerstraße 2, 01309 Dresden

Aktuelle Länder mit Gelbfieberinfektionsgefahr:

Afrika:
Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Senegal, Sierra Leone, Sudan, Südsudan, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik

Zentral- und Südamerika:
Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela

Landesdaten

Einwohner und Sprache

Die Republik Peru (República del Perú) liegt im westlichen und zentralen Teil Südamerikas und grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien und Bolivien, im Süden an Chile und im Westen an den Pazifik. Die Hauptstadt von Peru ist Lima mit ca. 8.574.974 Einwohnern (2017). Mit einer Fläche von 1.285.216 km² ist Peru größer als Spanien und Frankreich zusammen. In Peru ist die offizielle Amtssprache Spanisch, co-offizielle Sprachen sind Aymara und Quechua. Beide sind indigene Sprachen, die im Andenraum Südamerikas weit verbreitet sind.

Klima und Wetter

Das Land wird in drei Regionen unterteilt: Küste, Hochland und Regenwald. Im östlichen Amazonasgebiet ist das Klima feuchttropisch, im Hochland herrscht tropisches Hochgebirgsklima. An der Küste ist es im Sommer (Dezember – März) heiß und im peruanischen Winter kühl und trocken (Mai bis November).

Zeitverschiebung

Der Zeitunterschied zur Bundesrepublik Deutschland beträgt minus 6 Stunden und in der deutschen Sommerzeit minus 7 Stunden.

Geld und Währung

Die Landeswährung ist der Peruanische Sol (PEN). Ein Sol wird in 100 Céntimos geteilt. Ein Euro sind circa 3,72 Pen (Stand Mai 2019).

Bargeld kann mit internationalen Kreditkarten an Geldautomaten problemlos abgehoben werden. Mit Bankkarten kann nur eingeschränkt Bargeld abgehoben werden. Das „V-Pay“ System wird in Peru nicht unterstützt und damit kann grundsätzlich kein Bargeld abgehoben werden. Bargeld sollte nur bei Banken oder Wechselstuben getauscht werden, da hier die Gefahr vor Falschgeld gering ist. Außerhalb von größeren Orten kann das Umtauschen von Geld (Euro in Soles) problematisch werden.

Für die Reise nach Peru sollten immer zwei Kreditkarten mitgeführt werden, falls eine in dem Bankautomaten steckenbleibt oder abhanden kommt. Die zentrale Nummer zur Kartensperrung im Ausland sollte immer parat sein, sie lautet von Peru aus: 0049 116 116.

Trinkgelder

In guten Restaurants kann zwischen 5-20% Trinkgeld geben werden, wie viel am Ende gegeben wird, bleibt aber jedem selbst überlassen.

Taxifahrer bekommen generell kein Trinkgeld. Taxis in Peru haben keine Taxameter, daher ist es wichtig, dass der Fahrpreis vorab vereinbart wird. Da es keine festen Preise gibt, ist es üblich um den Preis zu feilschen.

In Hotels variieren die Trinkgelder, je nachdem wie touristisch diese sind. In größeren Hotel-Ketten sind die Angestellten an Trinkgelder gewöhnt, aber in kleineren familiär geführten Hotels oder Unterkünften erhalten diese oft kein Trinkgeld, schätzen dann aber die Gäste umso mehr, die Trinkgeld geben.

Pro Koffer kann man mit 3 Soles für den Concierge und 1-3 Soles pro Nacht für das Zimmermädchen rechnen. Der Reiseleiter bekommt circa 20-30 Soles pro Tag.

Elektrizität

Elektrogeräte können in Peru benutzt werden, da die Netzspannung (220 V) mit der in Deutschland (230 V) beinahe identisch ist. Die Frequenz in Peru ist allerdings etwas höher (60 Hz) als in Deutschland (50 Hz), daher sollte man bei beweglichen, rotierenden und zeitlichen Geräten, wie Uhren und Rasierern, Vorsicht walten lassen. Es können möglicherweise Schäden an dem Gerät entstehen.

Für die Reise nach Peru wird ein Reisestecker-Adapter benötigt, hier werden Steckdosen des Typs A,B und C verwendet. In Steckdosentyp C passen zwar dicke (Schukostecker, Typ F) und flache (Eurostecker, Typ C) von mitgebrachten Geräten, wie Ladekabel und Rasierapparat, aber für Typ A und B wird ein Adapter benötigt. In den Unterkünften können die Steckdosentypen variieren, daher ist es sinnvoll einen Adapter mitzubringen.

Kommunikation / WLAN und mobiles Internet

Die Telefonvorwahl von Peru ist 00 51.

Soll das Smartphone im Urlaub genutzt werden, können Roaming-Gebühren anfallen, welche bei dem Netzbetreiber in Deutschland erfragt werden können. Eine andere Möglichkeit ist eine peruanische Prepaid-Karte zu erwerben, damit das Handy ohne Problem genutzt werden kann. Diese Karten können entweder in Deutschland oder vor Ort in Peru erworben werden. Hier sollte allerdings darauf geachtet werden, dass das Handy das peruanische Mobilfunknetz unterstützt.

Wlan-Hotspots werden in den meisten Hotels, Flughäfen oder Bahnhöfen für die Gäste angeboten und können überwiegend kostenlos genutzt werden.

Notrufnummern
  • 105  Allgemeiner Notruf / Polizei
  •  116  Feuerwehr
  •  116 Unfallrettung
  •  117 Notarzt
  • 424 205 3 Touristenpolizei für Lima-Nord
  • 60 452 5 Touristenpolizei für Lima-Süd