Malerische Kaffeezone, traumhafte Pazifikküste und jahrtausendalte Kulturen

Kolumbien, ein unglaublich facettenreiches Land mit Karibik-Stränden, dichtem Dschungel, Anden-Hochland und Pazifikküste. Begib dich auf eine unvergessliche Reise durch das lebhafte Land im Nordwesten Südamerikas.

Lass dich während deiner Rundreise in Kolumbien von unseren Reiseleitern und den Begegnungen mit den Einheimischen bei afro-kolumbianischer Musik und Tanz inspirieren. Genieße auf deiner Reise durch Kolumbien das südamerikanische Leben und die Sonne der tropischen Klimazone.

Unsere Reiseleitung in Kolumbien

Andreas Melchiori

Kolumbien
Nina auf dem Boot

Nina Schlieper

Kolumbien

Reiserouten

Rundreise Kolumbien - Die Karte zeigt die Route der 13 Tage-Karibik-Tour
Reise anzeigen

Unsere Reisen in Kolumbien

Karibik-Strand in Tayrona National Park nahe Santa Marta

Karibik-Küste Kompakt – Kolumbien

Viva Columbia! Bei dieser 6-tägigen Reise entdeckst du nicht nur das karibische Paradies und Rhythmen, sondern lernst auch auf einer Streetfood-Tour kolumbianische Köstlichkeiten kennen. Eine Rum-Verköstigung darf natürlich nicht fehlen!
Mäßig
6 Tage
Entdecker

Kolumbien: Reise an der Karibik-Küste

Erlebe paradiesische Strände, tiefgrüne Berge und entdecke die Geheimnisse der Kolonialherrschaft. Auf dieser Rundreise übernachtest du bei den Nachfahren der Tayronas-Indianer und begegnest der afrikanisch-kolumbianischen Kultur bei einem rhythmischen Trommel-Workshop!
Mäßig
13 Tage
Entdecker

Individuelle Reiseanfrage

Du reist gern allein, zu zweit oder mit Freunden und der Familie? Gern stellen wir für dich und deine Mitreisenden gemeinsam mit unserer lokalen Reiseleitung eine maßgeschneiderte Myanmar Reise zusammen. – Individuell zugeschnitten auf eure Bedürfnisse, Gruppengröße und Reisetermin.

Mit deutschsprachiger Reiseleitung in familiärer Atmosphäre nach Kolumbien reisen

Unser lokaler Reiseguide hat für euch seine persönlichen Lieblingsorte und Highlights in einer Kolumbien Rundreise vereint. In familiärer Atmosphäre taucht ihr gemeinsam in kleinen Reisegruppen oder individuell auf eure persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten in das lebensfrohe Alltagsleben der Kolumbianer und Kolumbianerinnen ein.

Kostet auf eurer Kolumbien Reise mit einer heißen „chocolate con queso“ die kolumbianische Küche, bestaunt die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, genießt die frische Bergluft der Anden und erfreut euch am charmanten Flair der zahlreichen Kolonialstädte.

Kolumbien Landesfahne  Länderinformation Kolumbien

Einreise

Die folgenden Daten betreffen Reisende mit einem gültigen deutschen Ausweisdokument und dem Reiseziel Kolumbien.

Visabestimmungen

Es wird kein Visum benötigt, solange die Reise nicht über 90 Tage hinausgeht. Ist eine Reisedauer von über 90 Tagen geplant, informiere dich bitte rechtzeitig über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung.

Transitvisabestimmungen

Es wird kein Transitvisum benötigt.

Einreisebestimmungen

Coronavirus:
Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 wurden alle Land- und Seegrenzen Kolumbiens geschlossen. Der internationale Flugverkehr bleibt voraussichtlich bis zum 31.08.2020 eingestellt. Der Inlandsflugverkehr ist ebenfalls ausgesetzt. Vor Ort kommt es zu regional unterschiedlich schweren Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Teilweise besteht Mundschutz-Pflicht. Es gilt eine Ausgangssperre bis mindestens zum 01.08.2020.

Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich:

Reisedokument Möglichkeit Gültigkeit des Reisedokuments
Reisepass Ja Das Reisedokument muss über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein.
Vorläufiger Reisepass Ja Das Reisedokument muss über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein.
Kinderreisepass  Ja Das Reisedokument muss über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein.
Personalausweis / Identitätskarte Nein
Vorläufiger Personalausweis Nein

Bitte achte darauf, dass deine Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen.

Minderjährige:
Minderjährige benötigen ein eigenes Ausweisdokument und sollten das Einverständnis des/der Sorgeberechtigten nachweisen können, wenn sie alleine reisen oder nur von einem Elternteil begleitet werden.

Doppelstaatsbürger:
Personen, die auch die Staatsbürgerschaft des Ziellands haben, benötigten zur Ein- und Ausreise auch den entsprechenden Pass. Bitte beachte, dass Doppelstaatsbürger von den Behörden wie Einheimische behandelt werden können.

Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente:
Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt.

Anforderungen der Fluggesellschaft:

Bitte erkundige dich vor Reiseantritt bei der Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab.

Reisehinweis:
Von Reisen in folgende Gebiete wird derzeit dringend abgeraten:
– Grenzgebiete zu Venezuela
– Norte de Santander (mit Ausnahme der Hauptstadt Cúcuta)
– Arauca (mit Ausnahme der gleichnamigen Hauptstadt)
– Vichada (mit Ausnahme der Hauptstadt Puerto Carreño)
– Guainía (mit Ausnahme der Hauptstadt Puerto Inírida)
– Guaviare (mit Ausnahme der Hauptstadt San José del Guaviare)
– Caquetá (mit Ausnahme der Hauptstadt Florencia)
– Östliche und südliche Teile von Meta (mit Ausnahme der Tourismusregion Caño Cristales)
– Putumayo (mit Ausnahme der Hauptstadt Mocoa)
– Nariño (außer der Hauptstadt Pasto und dem Grenzübergang Ipiales)
– Südlicher Teil des Valle del Cauca
– Chocó (außer dem Küstenstreifen zwischen Nationalpark Utría und Punta Arusi)
– Ländliche Regionen im Norden von Antioquia
– Süd-Córdoba
– Süd-Bolívar

Gesundheitliche Hinweise
Folgende Impfungen sind bei der Einreise vorgeschrieben:
– Gelbfieber (siehe unten)
Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen:
– Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung
– Hepatitis A
– Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
– Typhus
– Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition

Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

Malaria: Bitte beachte, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen.

Coronavirus: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19 muss derzeit mit verstärkten Gesundheitskontrollen und damit verbundenen verlängerten Wartezeiten bei Reisen gerechnet werden. Aufgrund von Krankheitsfällen in nahezu allen Ländern der Welt besteht ein generelles Ansteckungsrisiko über die Tröpfcheninfektion. Reisende sollten sich deshalb über die Ausbreitung der Erkrankung und mögliche Schutzmaßnahmen in ihrem Reiseziel informieren. Dabei sollten sie auch die unterschiedlichen Standards und Kapazitäten der Gesundheitssysteme berücksichtigen.

Schwangere: Bitte beachte, dass für Schwangere folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:
– Zika-Virus
– Chikungunya-Fieber

Kinder: Bitte beachte, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:
– Dengue-Fieber

Gelbfieber: Bei der Einreise aus Gelbfieber-Infektionsgebieten ist eine Gelbfieber-Impfung notwendig (siehe unten). Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen. Es kann erforderlich sein, dass der Gelbfiebernachweis nicht älter als 10 Jahre ist. Die Impfung wird von allen Reisenden gefordert, die älter sind als 12 Monate. Dies gilt auch bei Transitaufenthalten von über 12 Stunden am Flughafen eines Landes, das Gelbfieber-Infektionsgebiet ist.
Aktuelle Länder mit Gelbfieber-Infektionsgefahr: Angola, Brasilien, Demokratische Republik Kongo, Uganda

Schlussbestimmungen: Bitte beachte, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informiere dich rechtzeitig.

Landesdaten
Die República de Colombia ist ein Land im nördlichen Teil des Kontinents und bevölkerungsmäßig der zweit größte Staat in Südamerika. Das Land grenzt im Nordwesten an Panama und die Karibik, im Osten an Venezuela, im Südosten an Brasilien, im Süden an Peru, im Südwesten Ecuador und im Westen an den Pazifik. Kolumbien wird in fünf Großregionen eingeteilt: das Karibische Tiefland, das Andenhochland, die Amazonasregion Kolumbiens, die Orinocoregion, die Pazifikregion Kolumbiens und die Inselregion Kolumbiens.
Die Hauptstadt des Landes ist Bogotá, sie liegt im zentralen Andenhochland. Mit 7,4 Millionen Einwohnern (Stand 2018) ist sie der größte städtische Ballungsraum Kolumbiens und überdies eine der am schnellsten wachsenden Metropolen Südamerikas. Die Stadt ist nicht nur das wichtigste Wirtschafts- und Kulturzentrum des Landes mit Universitäten, Hochschulen, Museen und Baudenkmälern, sondern auch der Verkehrsknotenpunkt. Weitere bekannte Städte sind Barranquilla, Cartagena de Indias, Medellín, Cali, Ibagué, Manizales, Pasto, Cúcuta und Bucaramanga.

Der Name des Landes wurde von dem italienischen Entdecker Christoph Kolumbus abgeleitet. Dieser hatte das Land allerdings nie betreten. Erst durch den Unabhängigkeitskämpfer, Simon Bolívar, erhielt das Land zunächst den Namen „La gran Colombia“. Damals gehörten Venezuela, Panama, Ecuador und Neu-Granada (das heutige Kolumbien) zu diesem Groß-Kolumbien. Nach dem Tot des Unabhängigkeitskämpfers zerbrach allerdings diese Republik in die einzelnen Länder und Kolumbien erhielt endgültig seinen Namen. Als Reiseziel ist das Land besonders wegen seiner uralten kolonialen Zentren und der Strände beliebt. Allerdings ist das Land von seinen Jahrzehnten andauernden bewaffneten Konflikt geprägt.

Die Amtssprache ist Spanisch, dabei gilt die Faustformel: “Wenn Du Englisch sprichst, öffnen sich alle Türen. Wenn Du Spanisch sprichst, öffnen sich auch die Herzen”. In Kolumbien wird fast akzentfrei Spanisch gesprochen, wie in viele andere Länder auch, gibt es hier einige beliebte Gepflogenheiten und Redewendungen:

Spanisch Wörtliche Übersetzung Kolumbianische Ausdrucksweise
¿Qué más (pues)?  Was dann noch? Hallo wie geht’s? (Umgangssprachlich)
Porfa Bitte Die Kurzform von por favor
¿Cierto?  Wahr/ Richtig Wird oft am Ende des Satzes benutz, um sich eine Bestätigung für das Gesagte zu holen oder einfach nur als Redewendung.
¡Qué nota! Was für eine Notiz! Ausdruck für unser „cool“
¡Hacemos una vaca! Wir machen eine Kuh! Kolumbianer legen gerne Geld für Essen oder Getränke zusammen, wenn Sie, das tun, “machen Sie eine Kuh“
¡Tengo un filo, que si me agacho me corto! Ich habe eine Klinge, und wenn ich mich darüber beuge, werde ich mich schneiden. Ich sterbe vor hunger!
¡No me abra los ojos que no le voy a echar gotas! Öffne deine Augen nicht so, ich werde dir keine Augentropfen reinmachen. Wird benutzt, wenn man abfällig oder besonders lange angeschaut wird.

Neben der Amtssprache haben sich zahlreiche Minderheiten gehalten. Die Wertschätzung für die Indigenen Sprachen steig im Land und so wurde im Januar 2020 entschieden, dass die Urteile des Obersten Verwaltungsgerichtes nun auch in acht indigene Sprachen übersetzt werden. Das Besondere in Kolumbien ist, dass sich zwei Kreolsprachen entwickelt haben. Zum einen die Criollo sanandresano, welche auf den Inseln San Andrés und Providencia gesprochen wird und eine Kreolsprache des Englischen ist. Zum anderen die Kreolsprache des Spanischen, Criollo palenquero, welche in San Basilio de Palenque gesprochen wird und die einzige spanisch-basierte Kreolsprache in Lateinamerika ist.

Während der Kolonialzeit setzte sich die Bevölkerung aus drei Gruppen zusammen. Zum einen aus der indigenen Bevölkerung, zum anderen aus den Europäern und importierten Sklaven. Heutzutage besteht die Bevölkerung aus einer Mischung dieser Gruppen. So machen den größten Teil heute die Mestizen, mit 48%, aus. Deren Vorfahren Europäer und Indigene waren. Weitere 30 % der Bevölkerung sind Nachfahren der europäischen Kolonisten und 14 % sind Mulatten oder Kreolen, welche Nachkommen von Europäern und schwarzafrikanischen Sklaven sind. Afrokolumbianer stammen fast ausschließlich von damaligen schwarzafrikanischen Sklaven ab und leben größtenteils in den karibischen und pazifischen Küstenregionen. Der Anteil der Indigenen an der Gesamtbevölkerung beträgt 3,2 %, welche in erster Linie in den Hochländern der Kordilleren, besonders im Südwesten des Landes, sowie in den Urwaldgebieten Amazoniens, des Pazifiktieflandes und der Sierra Nevada de Santa Marta leben.

Klima und Wetter
Das Land liegt in der Tropischen Klimazone. Je nach Meereshöhe unterscheidet man das Land in vier Klimaregionen. In das Flachland, wo tropische Temperaturen von über 24° C herrschen, in das Land zwischen 1.000 und 2.000 m mit einem gemäßigten Tropenklima und 17°-30°C, in das Land von 2.000 m – 3.000 m mit kalt-tropischem Klima und nur 12° – 17°C und in die Bergregion mit Höhen ab 3.000 m mit hochalpinem Gletscherklima. In Kolumbien sind zwei Trocken- und zwei Regenzeiten üblich. Eher trocken zeigen sich die Monate Dezember bis März sowie Juli und August. Regen fällt vor allem von April bis Juni sowie im Oktober und November. Hingegen weisen die unterschiedlichen Regionen in Kolumbien ganz diverse durchschnittliche Niederschläge auf. Im Westen fällt der meiste Niederschlag, da sich die feuchten Wolken vom Pazifik an den Anden abregnen. Der Norden des Landes, an der Karibik Küste, ist deutlich trockener als der Rest des Landes.

Geld und Währung
Die kolumbianische Währung ist der Peso colombiano (COP). Derzeitig entspricht 1 Euro 4.150,48 COP (Stand Juni 2020). Ein kolumbianischer Peso entspricht 100 Centavos. Geldnoten gibt es in den Höhen 1.000, 2.000, 5.000, 10.000, 20.000 und 50.000. Neben dem Peso werden vielerorts auch US-Dollar akzeptiert. Generell ist es besser eine kleine Menge an US-Dollar oder kolumbianische Pesos mitzuführen, um vor Ort sofort zahlungsfähig zu sein. Vor Ort gibt es bessere Wechselkurse als in Deutschland, hierfür sind Banken oder Wechselstuben (= casas de cambio) der beste Ort. Auf jeden Fall sollte es vermieden werden auf der Straße Geld zu tauschen, da dies mitunter illegal ist. Beachtet werden sollte, bei Geldwechsel muss ein gültiger Reisepass vorgelegt werden.
Gängige Kreditkarten, wie Visa und Master Card, werden in den Großstädten meistens akzeptiert, wobei beachtet werden muss, dass es zu Gebühren kommen kann. EC-Karte werden in Kolumbien nicht angenommen. In ländlichen Regionen sind Geldautomaten rar gesät, daher ist es ratsam vor Antritt in diese Region ausreichend Bargeld abzuheben. Generell ist beim Abheben von Bargeld an Automaten in Kolumbien Vorsicht geboten, sodass eher belebte und möglichst überwachte Orte eindeutig bevorzugt werden sollten.

Trinkgelder
Wie auch in Deutschland ist das geben von Trinkgeld in Kolumbien üblich. Wie in vielen Teilen Südamerikas wird das Trinkgeld als Teil des Verdienstes gesehen, daher sind Kolumbianer auf dieses angewiesen. Das Trinkgeld stellt dabei die Zufriedenheit des Gastes mit dem Service oder der Leistung dar, daher kann es an die Zufriedenheit angepasst werden.
Trinkgelder für Kellner sind meist in der Rechnung bereits enthalten. Dies wird unter „10% taxa de serviço“ aufgeführt und bedeutet, dass 10% des Rechnungsbetrages als Trinkgeld aufgezahlt werden müssen. Bei Taxifahrern ist das geben von Trinkgeld eher unüblich, aber hier kann der Betrag auch aufgerundet werden.
Reiseleiter erhalten pro Gruppe und Tag circa 5-10 USD und Busfahrer meist 3-5 USD. Im Hotel bekommen Kofferträger meist 1 USD und Zimmermädchen 2 USD pro Nacht.

Elektrizität
Die Netzspannung in Kolumbien liegt bei 110 V bei einer Frequenz von 60 Hz. Die Volt Spannung ist also geringer als in Deutschland, daher wird ein Spannungswandler benötigt. Auch ist die Frequenz höher als in Deutschland, daher wäre es am Besten einen Spannungswandler zu kaufen, der auch die Frequenz ändert. Diese sind allerdings schwer zu finden. Besondere Vorsicht sollte mit beweglichen, rotierenden und zeitlichen Geräten wie Uhren, Rasierern und elektrischen Heizlüftern walten. Geräte mit dem Etikett ‘INPUT: 100-240V, 50/60 Hz’ sind geeignet für alle Länder der Welt. Dies ist häufig für Ladegeräte von Handys, Tablets/Laptops, Fotokameras, Zahnbürsten etc. der Fall.

Kommunikation / WLAN und mobiles Internet
Kolumbien hat die Vorwahl 0057. Soll das Handy im Urlaub genutzt werden, ist es sinnvoll sich bei seinem Anbieter über die Roaming-Gebühren zu informieren. Viele Hotels und Restaurants in den Städten bieten WLAN an, allerdings gibt es in abgelegeneren Hotels meist keins. Eine kostengünstigere Alternative sind kolumbianischen Prepaid-Karten. Die wichtigsten Mobilfunkbetreiber sind Movistar, Comcel und Tigo, allerdings sollte darauf geachtet werden, dass das Mobilfunknetz auch von dem eigenen Handy unterstütz wird.

Notrufnummern
Allgemeiner Notruf / Polizei: 123
Feuerwehr: 119
Unfallrettung: 132
Deutsche Botschaft in Kolumbien: 0057 1-423 26 00

Empfehlungen
Sicherheitshinweise für das Land Kolumbien: Auswärtiges Amt

Die Länderinformationen ergeben sich aus den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig bewerteten Informationsquellen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, daher kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernommen werden.

Änderungen vorbehalten, Stand 2020