Reiseleiter im Interview | Łukasz Połubiński

Japan, das wäre nochmal ein Traum von Łukasz Połubiński! Seine Heimat findet er aber auch ganz schön schnieke und entdeckte schon kurz nach dem Abitur mit einer Radtour seine Leidenschaft für den Beruf des Reiseleiters. Auf seinen Touren durch das Masurenland erlebt Łukasz Polen immer wieder von einer neuen Seite und freut sich dies mit seinen Gästen teilen zu können. Wo sein Lieblingsort ist und ob er ein Stadtmensch ist, erfahrt ihr in seinem Interview!

 

earthwalker: Lukas, warum bist du Reiseleiter geworden?

Łukasz: Ich habe es eigentlich nie geplant, aber als ich meine kleine Heimat, die Masuren, richtig entdeckt und verstanden habe, wie viele schöne Orte hier zu sehen sind, habe ich beschlossen, den Touristen dies schöne Fleckchen Erde zu zeigen.

 

e: Hast du Deutsch in der Schule gelernt? Oder hast du Verwandte von denen du Deutsch gelernt hast und mit diesen noch sprichst?

Ł: Mit dem Deutsch habe ich in der Schule angefangen und später habe ich mich viel mit meinen Fahrgästen unterhalten, von denen ich sehr viel gelernt habe.

 

e: Was bedeutet für dich authentisches Reisen?

Ł: Authentisches Reisen bedeutet etwas Spontaneität, nicht nur nach Schema F die Welt bereisen. Authentisch ist die Besichtigung und das Kennenlernen von Leute, Kultur und Küche.

 

e: Worin liegt in deinen Augen die Attraktivität Polens?

Ł: Zweifellos in der Vielfalt. Polen ist so unterschiedlich – landschaftlich, kulturell. Jede Region hat einen etwas anderen Charakter, den man einfach kennen lernen muss. Außerdem sind Polen unheimlich freundlich…

 

e: Was darf bei einer Reise durch Polen nicht fehlen?

Ł: Die alten Großstädte: Krakau, Breslau, Danzig und natürlich… Masuren.

Masuren

e: Was ist dein absoluter Lieblingsplatz in den Masuren?

Ł: Das ist die kleine Stadt Goldap und ihre Umgebung. Mit großem Waldgebiet, der Rominter Heide und vielen Kleinigkeiten, die aus diesem Ort ein fantastisches Reiseziel machen und es ist von vielen Touristen nicht entdeckt. Also ein Geheimtipp!

 

e: Was bedeutet für dich der Bunkerkomplex Wolfschanze?

Ł: Ein geschichtsträchtiges Gelände, wo man die Geschichte berühren kann. Es ist für mich nicht nur der Arbeitsplatz, sondern auch ein Symbol. Es ist das nächste Beispiel dafür, dass wir aus der Geschichte lernen sollten.

Wolfsschanze Polen Mauern Natur
Der Bunkerkomplex Wolfschanze

e: Gibt es kulturelle Unterschiede zwischen Nord- und Südpolen? Welche?

Ł: Ja, z.B. die Sprache. Im Norden, in der Region Kaschubei spricht man kaschubisch und im Süden, in Schlesien schlesisch. Außerdem auch die Musik, Trachten und Küche sind total anders.

 

e: Was macht die Stadt Danzig aus?

Ł: Es ist eine Stadt, die in der Geschichte Polens immer eine wichtige Rolle gespielt hat. Aber das wichtigste Kapitel war von 1970 bis 1989. In diesem Zeitraum haben dort viele Streiks und Proteste stattgefunden, die dazu beigetragen haben, dass in Polen 1989 der Kommunismus untergegangen ist. Das haben wir vor allem den mutigen Menschen aus Danzig zu verdanken.

Langer Markt in Danzig

e: Lieber Stadt oder Natur?

Ł: Eindeutig Natur! Am besten Waldweg, kein Mensch weit und breit…nur ich und mein Fahrrad.

 

e: Denkst du an Polen, denkst du als Erstes an…?

Ł: … gute Küche –  Bigos, Piroggen, leckere Suppen und Kartoffelklöße!

Polnische Piroggen

e: Wohin fährst du in den Urlaub? Bleibst du in Polen?

Ł: Ich reise sehr gern durch Polen, aber mit meiner Frau fahren wir in eine absolut geniale Region – ins Baltikum. Die baltischen Hauptstädte sind einmalig und uns zieht die Ostseeküste immer an.

 

e: Was wäre ein Reiseziel, welches du in deinem Leben nochmal sehen willst?

Ł: Japan! Aber das lasse ich für später. Vielleicht wenn ich Rentner werde…

 

e: Noch einen Tipp für Reisende nach Polen?

Ł: Lernen Sie 3-4 Ausdrücke auf Polnisch (Danke! Guten Tag!). Jeder Pole freut sich immer, wenn der Ausländer versucht, etwas Polnisch zu sprechen.

Deutsch PolnischAussprache
JaTak[tack]
NeinNie[njä]
VielleichtMoże[moschä]
Danke.Dziękuję.[dschänkuijä]
Vielen Dank.Dziękuję bardzo.[dschänkuijä bardso]
Bitte!Proszę![proschä]
Entschuldigung!Przepraszam![pschäprascham]
Guten Morgen! / Guten Tag!Dzień dobry![dschn dobre]
Guten Abend!Dobry wieczór![dobre wjätschur]
Gute Nacht!Dobranoc![dobranoz]
Hallo! / Tschüss!Cześć![tschäschtsch]
Grüß dich!Witam![wietam]
Auf Wiedersehen!Do widzenia![do widsänja]
Bis morgen!Do jutra![do jutra]

 

Lust auf Polen bekommen? Hier findet ihr unsere Reise nach Masuren!

Über den Autor

Tamma Heidrowski
Tamma Heidrowski
Fremde Kulturen, ferne Länder und fantastische Landschaften haben eine magische Anziehungskraft auf mich. Gerade sesshaft in Dresden geworden, schon zieht es mich wieder in die weite Welt. Es gibt noch zu viele Orte, die ich noch nicht entdeckt habe!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar