Abseits touristischer Pfade durch China reisen

China, ein fremdes und exotisches Land im fernen Asien. Mit einer spannenden und eindrucksvollen Geschichte zieht das Land schon seit Jahrtausenden seine Gäste in den Bann. Heute ist es wohl eines der fortschrittlichen Wirtschaftsländer der Erde. Zwischen faszinierenden Megacities und kleinen Teehäusern versteckt sich das wahre China.

Unsere deutschsprachigen Reiseleiter kennen die besten Ecken in China und freuen sich diese mit dir zu teilen. Gemeinsam in kleinen Gruppen geht es in familiärer Atmosphäre abseits touristischer Pfade zu den persönlichen Highlights und Lieblingsorten unserer lokalen Reiseleiter. Dazu gehört zum Beispiel auch das Lieblings-Restaurant deines Reiseleiters mit der besten Peking Ente, Aussichtspunkte mit grandiosen Blicken über Chinas pulsierende Metropolen, eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und vieles mehr.

Unsere Reiseleitung in China

Reiseleiterin aus Hong Kong - Winnie Yu

Winnie Yu

China
Reiseleiterin Li Lin

Li Lin

China

Unsere Reisen in China

Großerundreise durch China - Longsheng + Shanghai

Großartiges China

Eine spektakuläre Reise durch Chinas Osten. Hier siehst du die Höhepunkte von der großen Mauer bis Hong Kong. Eine Reise von der Nordregion bis in den Süden mit tropischen Temperaturen.
Leicht
20 Tage
Abenteuer
Von Peking bis Shanghai - tolle Erlebnisse in China!

China: Zwischen Peking und Shanghai

Ein paar Highlights aus dem Norden Chinas dürfen nicht fehlen – die große Mauer, der Himmelstempel. Aber hier erfährst du mehr! Besuche eine Uniklinik für traditionelle Medizin, koche bei einer
Leicht
12 Tage
Abenteuer
Potala Palast Lhasa in Tibet

Reise durch China - Tibet und Seidenstraße

Ein Land der Hochebene – Tibet! Die Region am Rande des Himalayas lässt einem beim bloßen Gedanken träumen. Diese Reise führt dich auch in die Wüste zur Seidenstraße und großen
Leicht
16 Tage
Abenteuer

Individuelle Reiseanfrage

Du reist gern allein, zu zweit oder mit Freunden und der Familie? Gern stellen wir für dich und deine Mitreisenden gemeinsam mit unserer lokalen Reiseleitung eine maßgeschneiderte Myanmar Reise zusammen. – Individuell zugeschnitten auf eure Bedürfnisse, Gruppengröße und Reisetermin.

Chinesische Mauer, verbotene Stadt & Terrakotta-Armee

Tradition und Moderne prägen das Bild des alten Kaiserreichs China. Auf unseren Reisen in China lernst du die facettenreiche Kultur des Landes intensiv kennen. Neben den beliebtesten Sehenswürdigkeiten wie der Chinesischen Mauer, der verbotenen Stadt und der Terrakotta-Armee, tauchst du tief ein in das Alltagsleben Chinas.

Freu dich auf unvergessliche Begegnungen mit Einheimischen, exotische Leckerbissen und beeindruckende Landschaften.

Themen aus China

Sebastian & Leo in Tibet

Eine wundervolle Reise durch Tibet

Leo und ich reisen um die Erde. Als wir in Nepal ankommen, blockiert auf einmal das höchste Gebirge der Welt unseren Weg. Kommen wir hier
Mehr

China FlaggeChina

Was sollte man in China unbedingt gesehen haben?

1. Xi’an

Xi’an ist die alte Hauptstadt und alte Kaiserstadt Chinas. Berühmt wurde die Stadt durch die Terrakotta-Armee im Mausoleum Qín Shǐhuángdìs. Diese frühchinesische Grabanlage beherbergt die knapp 8000 Figuren und darf auf keiner Reise durch China fehlen. Jedoch hat die Stadt noch andere Highlights zu bieten. Wie wäre es mit einem Spaziergang auf der 12 km langen Stadtmauer? Oder einem Besuch des muslimischen Viertels, mit einem Abstecher auf den orientalischen Markt mit seinen vielfältigen Gerichten?
Der Volksmund sagt: „Wenn China ein Baum wäre, so wäre Xi‘an die Wurzel“. Die Stadt hat so viel zu bieten, dass wir immer wieder etwas Neues entdecken.

2. Peking

Die Hauptstadt Chinas darf in unseren Top 3 nicht fehlen. Mit einer Fläche so groß wie Schleswig-Holzstein und knapp 20 Millionen Einwohnern ist sie eine der größten Städte der Welt. In der Kulturhauptstadt Chinas gibt es unglaublich viel zu entdecken. Bekannte Sehenswürdigkeiten sind unteranderem die Verbotene Stadt, der Sommerpalast, der Platz des himmlischen Friedens und natürlich die Große Mauer. In dieser pulsierenden Megacity erlebt man die traditionelle Kultur und Moderne Chinas dicht beieinander.

3. Huangshan

Das gelbe Gebirge, Huangshan, bietet ein Panorama, das so unglaublich ist, dass es als Vorbild für die Landschaft für den Film “Avatar- Aufbruch nach Pandora” auserkoren wurde. Die eigentümlichen Felssäulen, die hoch in den Himmel ragen, wurden von altchinesischen Dichtern und Malern als die schönste Bergwelt Chinas bezeichnet und dienten als Inspirationsquellen für viele Rollbildern und Tuschzeichnungen.

4. Chengdu

Chengdu ist bekannt für das Nationalsymbol Chinas, der Große Pandabär. In der Stadt steht die größte Panda Forschungs- und Aufzuchtstation der Welt. Die ganze Anlage ist dem Lebensraum des Pandabären mit Bambuswäldern nachempfunden. Hier kümmert man sich um den Fortbestand der Tiere und lädt die Besucher ein, diese aus der Nähe zu betrachten und mehr über die süßen Pandas zu erfahren.
Die Stadt wird auch „Tor zu Tibet“ genannt, da von hier aus die meisten Touren in das „Dach der Welt“ starten. Die Provinz Sichuan bietet nicht nur einige der schönsten Nationalparks Chinas, sondern auch die bekannte Sichuan Küche. Berühmte Gerichte sind der Sichaun Feuertopf oder das Kung Pao Hühnchen.

Lust auf mehr? Hier kannst du Reiseberichte über die süßen Pandas und Tibet von eins2frei lesen!

5. Hongkong

Eine der aufregendsten Metropolen von China liegt an der Südküste. In Hongkong prallen Moderne und Tradition aufeinander. Die Stadt ist unglaublich facettenreich, von umwerfenden Hochhäusern, pulsierenden Märkten, erstklassige Restaurants und mannigfaltigen Shoppingmöglichkeiten. Entspannung kann am Strand oder auf Wanderungen durch die üppige Natur gefunden werden. Besonders sehenswert sind „The Peak“, ein Aussichtspunkt, von wo du einen atemberaubenden Blick auf die stählernen Wolkenkratzer, den funkelnden Hafen und die umliegenden grünen Hügel hast. Auch nicht verpassen darfst du den Temple Street Night Market. Auf diesem Nachtmarkt findest du fast alles, verschiedene Andenken, Schmuckstücke, Uhren, Jade und Antiquitäten, aber auch Opernsänger und Wahrsager. Schon vor Sonnenuntergang werden hier die Waren ausgepackt und angeboten. Der Markt ist ein großartiges Beispiel für die quirligen und bunten Märkte in China.

6. Tibet

Ursprüngliche Natur, kolossale Berge und eine faszinierende Kultur, das ist Tibet. Das Dach der Welt empfängt seine Gäste nicht nur mit beeindruckender Landschaft, sondern auch mit seiner einzigartigen Kultur und freundlichen Einwohnern. Einer der spirituellsten Orte der Welt ermöglicht tiefe Einblicke in das Leben der tibetischen Mönche und Traditionen. Das Land auf der höchsten Ebene der Welt ist noch tief verwurzelt mit seinen Traditionen und Ritualen. Auf einer Reise in das mystische Land entdeckst du Mönche in roten Roben, buddhistische Tempel und Stupas mit weißen Wänden und goldenen Dächern. Sehenswert in der Hauptstadt Lhasa sind unteranderem der Potala-Palast, die Altstadt mit seinem exotischen Pilgermarkt und der Sommerpalast Norbulingka. Weitere Highlights sind die sogenannte Tibet-Bahn, welche die Hauptstadt Lhasa mit der chinesischen Provinz Qinghai verbindet und der malerische Yamdrok-See, 110km südwestlich von Lhasa.

7. Shanghai

Die Weltmetropole Shanghai ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt. Auch die alte Hafenstadt an der Yangtze-Mündung bietet, wie viele chinesische Metropolen, eine Mischung aus Tradition und Moderne. Pompöse Wolkenkratzer und wunderschöne Kolonialbauten prägen das Stadtbild. Shanghai bietet seinen Besuchern eine Vielzahl von Highlights, Kultur und Bildung. Highlights sind unteranderem der Bund, eine Uferpromenade, auf der du einen phantastischen Blick auf Pudong hast und die Altstadt, mit dem bekannten Teehaus Huxin Ting und das Yuyuan Viertel. Entspannung in der pulsierenden Stadt kann im Yu-Garten gefunden werden. Er gilt als berühmteste und schönste Beispiel chinesischer Gartenbaukunst.

Die wohl vielfältigste Küche der Welt ist ohne Zweifel in China zu finden. Das solltest du dir auf deinem Streifzug durch die Küchen Chinas nicht entgehen lassen:

Dim Sum

Beliebt sind die Dim Sum, übersetzt bedeutet es „Kleine Köstlichkeiten, die das Herz berühren“. Gewöhnlich werden im chinesischen damit alle möglichen Arten von traditionellen Zwischenmahlzeiten beschrieben. Im Westen wird damit allerdings meist Dim Sum nach kantoneischer Art assoziiert. Diese Art gibt es in unzähligen Variationen und werden meist gedämpft oder frittiert verkauft. Zu den Arten der Dim Sum gehören die bekannten Teigtaschen, die in jeglichen Varianten angeboten werden. Die Füllungen reichen über Gemüse, Fleisch, Brühe bis hin zu Süßem. Beispiele sind die Wan Tan, Baozi oder Jiaozi, sie werden entweder in einer Suppe (Wan Tan) oder trocken (Baozi, Jiaozi) serviert. Dim Sum werden zum chinesischen Tee in traditionellen Bambuskörben gereicht. In den Körben werden die Teigtaschen gedämpft und mit Sojasoße, Essigsoße oder scharfen Soßen serviert.

Jianbing

Jianbing gehört zu der traditionellen Street Food Küche Chinas. Das Gericht wird gerne als Frühstück auf dem Weg zur Arbeit verspeist. Vergleichbar sind sie mit Crêpes, gefüllt mit verschiedenen Zutaten je nach persönlichem Geschmack. Sie bestehen meist aus herzhaften Zutaten wie Schinken, Senfgurken, Schalotten, Koriander, Chili-Sauce oder Hoisin-Sauce. Für den Weg werden die Jianbing mehrmals gefaltet und dann verspeist.

Peking Ente

Eines der berühmtesten Gerichte Chinas ist die Peking Ente. Das Rezept stammt noch aus der Ming-Dynastie und da Herstellung der Ente sehr aufwendig ist, wird sie meistens in spezialisierten Restaurants zubereitet. Bei der Pekingente wird großen Wert auf die Haut gelegt, daher werden die Tiere einer besonderen Prozedur unterzogen und hängend in einem speziellen Ofen über mehrere Stunden gegart. Die Haut wird dann in gleichmäßige Streifen geschnitten und mit einer speziellen Sauce und Lauchzwiebeln als Vorspeise gereicht. Das Fleisch wird anschließend mit verschiedenen Beilagen als Hauptgericht serviert.

Sichuan Feuertopf

Als Gericht für besondere Anlässe und größere Gruppen ist der Sichuan Feuertopf bekannt. Er wird auch gerne als chinesisches Fondue bezeichnet, da es einem Brühfondue ähnelt. Auf den Tisch kommt ein, meist aus Metall, spezieller Topf, der mit einer Brühe gefüllt und am kochen gehalten wird. Während die Brühe kocht werden die Zutaten hineingehalten und am Tisch gegessen. Typische Zutaten sind dünne Fleischscheiben, Gemüse, Pilze, Wan Tans, Jiaozi, Fisch und Meeresfrüchte. Sei vorsichtig, der traditionelle Feuertopf ist sehr scharf!

  • Zur Rushhour, von 7.00 Uhr bis 9.00 Uhr und von 17.00 bis 20.00 Uhr, solltest du es vermeiden in der U-Bahn unterwegs zu sein, da es sehr voll wird!
  • Auf die Straße zu spucken ist vollkommen selbstverständlich in China, besonders ältere Menschen halten an diesem Brauch, dem reinigen der Kehle, fest und Spucken selbst in Bussen auf den Boden. Also Achtung wo man hintritt!
  • Niemals das Leitungswasser trinken. Das Wasser aus dem Hahn ist in China stark verschmutzt und kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Immer eine Wasserflasche mit Trinkwasser dabei haben!
    In China gibt es in vielen öffentlichen Einrichtungen Hocktoiletten. Am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach einer Zeit sogar sehr angenehme, da man nichts berühren muss. Allerdings fehlen oft Toilettenpapier und Seife, es kann also nicht schaden beides dabei zu haben.
  • In China wird nicht mit dem Zeigefinger oder mit ausgestreckter Hand auf Sachen gezeigt, auch öffentliche Berührungen, Umarmungen oder Schulter klopfen sind nicht üblich. Hier gelten diese, für uns normale, Bewegungen als unhöflich.
  • In China sind Google, Facebook, Instagram und Co gesperrt. Wer dies umgehen will, sollte sich eine VPN (Virtual Private Network) Verbindung für das Handy besorgen. Hier kannst du dann durch das PrivateVPN die Firewall umgehen und auf die Webseiten zugreifen.

Einreise

Die folgenden Daten betreffen Reisende mit einem gültigen deutschen Ausweisdokument und dem Reiseziel China.

Visabestimmungen

Es wird ein Visum bei einem Aufenthalt in China benötigt. Das Visum muss vor der Reise mittels Online-Formular bei der zuständigen Visumbehörde (http://www.visaforchina.org) beantragt werden. Der Visumantrag ist im Land der Staatsangehörigkeit oder des gewöhnlichen Aufenthalts einzureichen. Informiere dich frühzeitig bezüglich der unterschiedlichen Möglichkeiten zur Visabeschaffung.

Wichtiger Hinweis:
Ab dem 16. Dezember 2019 müssen Reisende, die ein Visum für China beantragen möchten, zuvor persönlich bei der zuständigen Annahmestelle in Deutschland erscheinen und dort ihre Fingerabdrücke abgeben. Von dieser Regelung ausgenommen sind Personen unter 14 Jahren oder über 70 Jahren sowie Personen, bei denen das Erfassen aller Fingerabdrücke nicht möglich ist und Inhaber von Diplomatenpässen. Auch Reisende, deren Abdrücke innerhalb der letzten fünf Jahre bereits einmal im Rahmen einer Visumbeantragung erfasst wurden, sind ausgenommen, sofern dies mit demselben biometrischen Reisepass geschehen ist, mit dem auch aktuell in das Land eingereist werden soll.

Hinweis:
Für einen Aufenthalt über 180 Tage hinaus muss nach Einreise in die VR China eine Aufenthaltserlaubnis beantragt werden, was nur dann möglich ist, wenn das Visum bereits für solch einen langen Aufenthalt und Zweck beantragt und ausgestellt wurde.

Bitte beachten:
Von Antragstellern, deren Reisepässe nach dem 1. Januar 2014 ausgestellt wurden, wird teilweise für den Visumantrag die Vorlage des vorherigen, abgelaufenen Reisepasses zusammen mit dem aktuellen Reisepass verlangt. Sollte der vorherige Pass eingezogen worden sein, ist eine unterschriebene Erklärung über den Zeitpunkt und den Ort des Verbleibs vorzulegen. Weiterhin ist in die Erklärung aufzunehmen, welche Länder in den letzten drei Jahren, also ab dem 1. Januar 2014, besucht wurden sowie die Dauer des jeweiligen Aufenthaltes.
Wenn sich im Reisepass mehrere Einreisestempel von der Türkei befinden, kann es vorkommen, dass bei der Beantragung des Visums im Konsulat persönlich vorgesprochen werden muss.

Einreise über den Seeweg:
Deutsche, die mit einer Reisegruppe (mind. 2 Zugehörige) über Kreuzfahrthäfen in Shanghai einreisen, benötigen für einen Aufenthalt bis zu 15 Tagen kein Visum für bestimmte Gebiete Chinas. Die Reisegruppe muss von einer Reisegesellschaft, die in China registriert ist, organisiert sein.

Bearbeitungszeit:
Die gewöhnliche Bearbeitungsdauer beträgt etwa 5 Konsulatsarbeitstage nach Eingang der Antragsunterlagen. An Nationalfeiertagen kann es zu Verzögerungen kommen.

Mitzuführende Dokumente:
– mindestens zwei freie gegenüberliegende Seiten im Reisepass
– Weiter- bzw. Rückflugticket
– Nachweis einer Unterkunft

Reisen nach Tibet:
Grundsätzlich wird für Reisen in die Autonome Region Tibet eine Spezialgenehmigung (“Tibet Travel Permit”) vom tibetischen Fremdenverkehrsamt benötigt. Diese kann ausschließlich für Reisegruppe (Mindestanzahl: 5 Personen) über ein vom tibetischen Fremdenverkehrsamt akkreditiertes Reisebüro gestellt werden. Das Reisebüro muss für die gesamte Reise den Transport und den Reiseführer stellen.

Reisen nach Hongkong, Macau und Taiwan:
Für die Einreise nach Hongkong, Macau und Taiwan brauchen deutsche Staatsangehörige kein Visum. Dabei ist zu beachten, das diese nach chinesischem Gesetz als “Ausland” gelten und das eine Einreise aus China visumtechnisch eine Ausreise darstellt. Eine Wiedereinreise ist daher nur möglich, wenn zuvor ein chinesisches Visum für zwei- bzw. mehrfach Einreise ausgestellt wurde. Hierauf ist bei entsprechender Reiseplanung schon bei der Beantragung eines Visums für die VR China zu achten.

Reisen nach Hainan:
Deutsche Staatsangehörige, die ausschließlich die Insel Hainan besuchen möchten, können dort für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen visumfrei einreisen. Voraussetzung ist allerdings, dass Reisende spätestens 48 Stunden vor Ankunft die Einreiseformalitäten über ein akkreditiertes Reisebüro in Hainan einleiten. Achtung: Ist eine Weiterreise in eine andere chinesische Provinz gewünscht, muss zuvor ein Visum beantragt werden.

Bei Fragen rund um spezifische Einreise- und Visabestimmungen mit Wohnsitz im Land Deutschland wende dich bitte an die zuständige Botschaft in Berlin, an die Konsulate in Bonn, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Hamburg, München oder Berlin oder bei einem der Visa Application Service Center.

Bitte beachte, dass sich die Visabedingungen kurzfristig ändern oder individuell behandelt werden können. Nur die zuständige Botschaft oder eines der zuständigen Generalkonsulate können rechtsverbindliche Informationen und Hinweise und/oder über diese Informationen hinausgehende Informationen und Hinweise liefern. Informiere dich rechtzeitig.

Transitvisabestimmungen

Visumpflichtige Personen benötigen ein Transitvisum.

Es gelten folgende Ausnahmen:
Es gibt 2 verschiedene Arten von Aufenthaltsvisas.
Das 24 Stunden Visum, dies gilt nicht für Reisende:
– deren Reisepass weniger als 3 Monate gültig ist,
– die nicht an bestimmten Flughäfen einreisen,
– die Weiterreisetickets für ein Drittland-Ziel haben die China nach 24 Stunden verlassen (Flug, Landweg und Zug)

Ein Mehrfachhalt ist für folgende Reisende nicht gestattet wenn :
– die Reisedokumente für weniger als 3 Monate nach Antritt der Reise gültig sind
– ein chinesischer Visumsverweigerungsstempel im Pass ist
– das chinesische Einwanderungsgesetz in den letzten 5 Jahren verletzt wurde
– sich nicht bei den örtlichen Sicherheitsbüro´s angemeldet wurde und das innerhalb von 24 Stunden in den letzten 2 Jahren
– sich nicht an das chinesische Gesetz gehalten wird

Reisende die zwischen den USA, Alaska oder Hawaii einreisen sind nicht zulässig und benötigen ein Visum.
Eine Ausnahmereglung haben Hong Kong und Macau, diese können den visumfreien Transitaufenthalt in Anspruch nehmen, wenn ihr Reiseziel ihre Heimat ist.
Reisende mit der Staatsbürgerschaft Taiwan müssen vor Ort den „Taiwan Compatriot Permit“ beantragen um visumfrei einreisen zu dürfen.
Der Transitbereich des Flughafens darf nicht verlassen werden.

Reisende mit einem SAR-Pass, die nicht im Besitz eines Heimreisetickets oder von chinesischen Reisedokumenten sind können nur über die Flughäfen Beijing Capital International Airport, Guangzhou Baiyun International Airport oder Shanghai Pudong International Airport einreisen und müssen sich im Transitbereich aufhalten.

Reisende die ein Visum benötigen wenn sie durch den Urumqi Diwopu International Airport reisen :
Afghanistan, Aserbaidschan, Iran, Irak, Kasachstan, Kirgistan, Malaysia, Nigeria, Oman, Pakistan, Saudi Arabien, Sri Lanka, Syria, Thailand, Türkei, Jemen.

Reisende die nicht berechtigt sind für einen visumfreien Transitaufenthalt am Xiamen International Airport :
Afghanistan, Aserbaidschan, Iran, Irak, Kasachstan, Kirgistan, Malaysia, Oman, Pakistan, Saudi Arabien, Sri Lanka, Syrien, Thailand, Türkei, Turkmenistan, Jemen.

Reisende die nicht berechtigt sind für einen visumfreien Transitaufenthalt am Guangzhou Baiyun International Airport :
Syrien

An diesem Flughafen gibt es spezielle Bedingung des visumfreien Transit Aufenthalts : Urumqi Diwopu International Airport, hier muss innerhalb von 2 Stunden wiederausgereist werden! Ein Mehrfachhalt wird ebenfalls nicht erlaubt.

An diesen Flughäfen wird ein Transitvisum benötigt:
Fuzhou Changle International Airport
Huangshan Tunxi International Airport
Mudanjiang Hailang Airport
Yanji Chaoyangchuan Airport

Das 72 Stunden / 144 Stunden Visum gilt, wenn :
über folgende Orte eingereist wird : Beijing Capital International Airport, Hangzhou International Airport, Nanjing Lukou International Airport, Shanghai Pudong International Airport, Shanghai Hongqiao International Airport, Shijiazhuang Zhengding International Airport, Tianjin Binhai International Airport, Changsha Huanghua International Airport, Chengdu Shuangliu International Airport, Chongqing Jiangbei International Airport, Dalian Zhoushuizi International Airport, Guangzhou Baiyun International Airport, Shenzhen Bao’an International Airport, Jieyang Chaoshan International Airport, Guilin Liangjiang International Airport, Harbin Taiping International Airport, Qingdao International Airport, Kunming Changshui International Airport, Shenyang Taoxian International Airport, Wuhan Tianhe International Airport, Xi’an Xianyang International Airport, Xiamen Gaoqi International Airport, Shanghai Port International Cruise Terminal, Shanghai Port International Cruise Terminal, Qinhuangdao Port, Tianjin International Cruise Home Port, Beijing West Railway Station, Shanghai Railway Station

Voraussetzung ist, dass
– der Reisepass mehr als 3 Monate bei Ankunft gültig ist
– das Ticket zeigt, dass zum darauffolgenden Ziel innerhalb von 72 oder 144 Stunden aufgebrochen werden kann, dieses Ziel ein Drittland ist (Hong Kong, Macau und Taiwan gelten als Drittländer) und das Reiseziel nicht mit dem Herkunftsland übereinstimmt
– die Flüge am selben Flughafen ankommen und abheben

Reisende, die die Bedingungen erfüllen erhalten einen Stempel oder Sticker mit dem Datum der Einreise und der Abreise.
Der Visumfreie Aufenthalt beginnt am nächsten Tag um 00:01. Bei folgenden Flughäfen beginnt das Visum am Einreisetag : Guilin Liangjiang International Airport, Harbin Tapping International Airport, Kunming Changshui International Airport.

Folgende Reisende, die nicht den Kategorien zuzuordnen sind, ist es nicht möglich visumfrei einzureisen und müssen China nach der Ankunft wieder verlassen wenn :
die Reisedokumente für weniger als 3 Monate nach Antritt der Reise gültig sind
ein chinesischer Visumsverweigerungsstempel im Pass ist
das chinesische Einwanderungsgesetz in den letzten 5 Jahren verletzt wurde
sich nicht bei der örtlichen Sicherheitsbüro´s angemeldet wurde innerhalb von 24 Stunden in den letzten 2 Jahren
sich nicht an das chinesische Gesetz gehalten wird

Schiffsreisende sind ebenfalls nicht berechtigt für das 72/ 144 Stunden Transitvisum, diese müssen mit einem vorher angeforderten Visum einreisen.

Seit dem 30 Januar 2016 können Reisende in Shanghai, Jiangsu Provinz, Zhejiang Provinz und Guangdong Provinz für 144 Stunden aufhalten, seit dem 28 Dezember 2017 auch ich in Beijing, Tianjin und Hebei Provinz, seit dem 1 Januar 2018 ebenfalls in den Städten von Shenyang und Dalian in Liaoning Provinz.

Reisende der folgenden Nationalisten sind dazu berechtigt :
Alle europäischen Staaten, Albanien, Argentinien, Australien, Belarus, Bosnien und Herzegovina, Brasilien, Kanada, Chile, Island, Japan, Mazedonien, Mexiko, Monaco, Montenegro, Neu Seeland, Katar, Russland, Südkorea, Schweiz, Ukraine, USA

An diesem Flughafen gibt es spezielle Bedingung des visumfreien Transit Aufenthalts : Urumqi Diwopu International Airport, hier muss innerhalb von 2 Stunden wiederausgereist werden! Ein Mehrfachhalt wird ebenfalls nicht erlaubt.

An diesen Flughäfen wird ein Transitvisum benötigt:
Fuzhou Changle International Airport
Huangshan Tunxi International Airport
Mudanjiang Hailang Airport
Yanji Chaoyangchuan Airport

Einreisebestimmungen

Nach China ist es möglich mit dem Reisepass, dem vorläufigen Reisepass und dem Kinderreisepass (mit Lichtbild) einzureisen. Nicht möglich ist es mit dem Personalausweis und dem vorläufigen Personalausweis einzureisen.

Gültigkeit der Reisedokumente:
Die Ausweisdokumente müssen mindestens 6 Monate über den Zeitpunkt der Visumbeantragung hinaus gültig sein.

Coronavirus:
Aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit der Atemwegserkrankung COVID-19, ausgelöst durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2, haben die chinesischen Behörden eine Ein- und Ausreisesperre für Wuhan und einige andere Städte in der Provinz Hubei erlassen. Flug-, Bahn-, Bus- und Fährverbindungen werden ausgesetzt und Anwohner dürfen nur noch mit einer Sondergenehmigung ausreisen. Auch in anderen Provinzen Chinas herrschen derzeit Einschränkungen der Reise- und Bewegungsfreiheit. Reisende müssen mit Beeinträchtigungen rechnen und sollten sich über die aktuelle Lage informiert halten. Zudem kann es bei Ein- und Ausreise nach China, aber auch bei inländischen Überlandreisen, zu Gesundheitskontrollen und gegebenenfalls Quarantänemaßnahmen kommen. Bitte beachten Sie auch, dass derzeit einige andere Länder Reisenden die Einreise verweigern, wenn diese sich innerhalb der letzten Wochen (in der Regel 10 bis 30 Tage) vor ihrer geplanten Anreise in China aufgehalten haben.

Teilreisewarnung:
Für das Land besteht aktuell eine Teilreisewarnung.

Bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebestimmungen kurzfristig ändern oder individuell behandelt werden können. Nur die zuständige Botschaft oder eines der zuständigen Generalkonsulate können rechtsverbindliche Informationen und Hinweise und/oder über diese Informationen hinausgehende Informationen und Hinweise liefern. Informieren Sie sich rechtzeitig.

Impfbestimmungen

Für das Land China sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Besonderheiten:
Bei der Einreise aus Gelbfieberinfektionsgebieten ist eine Gelbfieberimpfung notwendig.

Reisende, die sich weniger als 4 Wochen im Land aufhalten, sollten einen vollständigen Poliomyelitis-Impfschutz haben. Langzeitreisenden über 4 Wochen wird eine Auffrischimpfung 4 Wochen bis 12 Monate vor Ausreise empfohlen.

Impfempfehlungen:
Folgende Impfungen werden bei der Einreise in das Land China empfohlen:
– Impfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts
– Hepatitis A
– Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
– Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
– Japanische Encephalitis, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
– Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
– FSME, bei besonderer Exposition in Endemiegebieten
– Vogelgrippe, bei besonderer Exposition in Endemiegebieten
– Poliomyelitis

Masern:
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

Malaria:
Bitte beachte, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen.

Besonderheiten für Schwangere und Kinder:
Für Kinder:
Bitte beachte, dass für Kinder aktuell folgende speziellen gesundheitlichen Gefahren bestehen:
– Dengue-Fieber
– Hand-,Fuß- und Mundkrankheit (HFMK)
– Polio, Impfung möglich

Datenstand vom 26.02.2020 13:48

Aktuelle Länder mit Gelbfieberinfektionsgefahr:

Afrika:
Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Senegal, Sierra Leone, Sudan, Südsudan, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik

Zentral- und Südamerika:
Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela

Landesdaten

Einwohner und Sprache

Die Volksrepublik China, Zhonghua Renmin Gongheguo, liegt in Ostasien und grenzt an Nordkorea im Nordosten, dann Russland und die Mongolei, westwärts folgen Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Afghanistan und Pakistan, gegen Süden und Südwesten folgen Indien, Nepal und Bhutan, schließlich Myanmar, Laos und Vietnam. China stellt mit rund 1,4 Milliarden Einwohnern das bevölkerungsreichste und, gemessen an seiner Gesamtfläche von 9.326.410 km², das viertgrößte Land der Erde dar. In der Hauptstadt Peking leben mit dem Großraum Peking ungefähr 21,5 Mio. Einwohner, darunter sind ca. 8 Mio. Wanderarbeiter.

Laut der Verfassung wird China „unter der demokratischen Diktatur des Volkes“ regiert, jedoch herrscht seit 1949 die autoritäre Kommunistischen Partei Chinas (KPCh).

Die Landessprache von China ist Standard-Hochchinesisch („Putonghua“), auch verschiedene Dialekte des Chinesischen und anderer Minderheitensprachen (Mongolisch, Tibetisch, Uigurisch, Turksprachen, Koreanisch) werden im Land gesprochen.

Klima und Wetter

Chinas Klima wird in 18 Zonen unterteilt und spiegelt die Vielfältigkeit der Volksrepublik wider. Der Nordosten ist geprägt von kontinentalem Klima mit langen kalten Wintern und feucht warmen Sommern. In den hohen Gebirgen von China herrscht kühles Gebirgsklima mit kalten Wintern und mäßig warmen Sommern. Wüstenklima ist von der Taklamakan im Westen bis nach Peking zu finden, welches durch frostige und schneearme Winter, heiße Sommer und beträchtliche tageszeitliche Temperaturschwankungen charakterisiert ist. Im Osten von China herrschen tropische bis subtropische Temperaturen. Milde Winter und tropische Sommer mit starken Niederschlägen prägen hier die Klimazone.

Zeitverschiebung

Der Zeitunterschied beträgt zur Volksrepublik China ca. +6 Stunden.

Geld und Währung

Die Währungseinheit in China ist Rénmínbì (CNY). Die Einteilung ist 1 Yuán = 10 Jiǎo = 100 Fēn. 1 Euro sind circa 7,75 chinesische Yuán. Was ist der Unterschied zwischen Rénmínbì und Yuán? Rénmínbì ist der Ausdruck für die offizielle Währung in China und Yuán ist die Bezeichnung für eine Geldsumme.

Geldautomaten gibt es in größeren Städten und Touristenzentren. Hier werden keine EC-Karten akzeptiert, nur internationale Kreditkarten, wobei diese auch nicht immer akzeptiert werden. Daher ist für China zu empfehlen, Bargeld dabei zu haben.

Trinkgelder

In China ist Trinkgeld nicht üblich und wird meist abgelehnt, darum sollte in gewöhnlichen chinesischen Restaurants oder Hotels von Trinkgeld abgesehen werden.

In westlichen Hotels oder Hotels mit vielen westlichen Gästen kann ein Trinkgeld gegeben werden, es sollte allerdings angemessen sein.

Bei herausragendem Service freuen sich Chinesen mehr über eine Kleinigkeit als Geschenk.

Elektrizität

In China beträgt die Netzspannung 220 V bei einer Frequenz von 50 Hz. Elektrogeräte aus Deutschland können in China genutzt werden, da die Netzspannung beinahe identisch ist. Für die Reise wird ein Reisestecker-Adapter benötigt, es empfiehlt sich ein Universal-Adapter.

Kommunikation / WLAN und mobiles Internet

Die Telefonvorwahl nach China ist 00 86. Soll das Smartphone in China genutzt werden, müssen die Roaming-Gebühren beachtet werden. Die Mobilfunkgebühren hängen von dem jeweiligen Betreiber in Deutschland ab und können bei dem Netzbetreiber erfragt werden.

In China gibt es eine strenge Internet-Zensur, die unerwünschte Inhalte sperrt. So zum Beispiel Google Maps, WhatsApp, Facebook und Instagram.

Während der Reise ist der Zugang zum Internet einfach, da fast jedes Hotel kostenloses WLAN seinen Gästen anbietet. Auch westliche Café- oder Fast-Food-Ketten bieten meist öffentliches und kostenloses WLAN an. In kleineren Städten und in ländlichen Gegenden ist es allerdings eher unwahrscheinlich, öffentliche WLAN-Hotspots zu finden.

Notrufnummern

  • 110: Allgemeiner Notruf, Polizei (kostenlos, sprechen chinesisch und englisch)
  • 119: Feuerwehr
  • 120: Medizinischer Notdienst

Empfehlungen

In China spielen Zahlen und Symbole eine große Rolle. Jede Zahl hat eine eigene Bedeutung, so ist die Zahl Zwei eine Glückszahl, da ein chinesisches Sprichwort sagt: „Gute Dinge kommen in Paaren.“ Ganz im Gegensatz dazu steht die Zahl 4. Im Chinesischen klingen die Wörter vier und Tod sehr ähnlich, daher gilt die Zahl als DIE Unglückszahl.