Essen in Polen – Smacznego!
Dampfendes Essen Fleisch Brot Polen

„Die polnische Küche ist sehr vielfältig und bei uns wird immer mit viel Liebe und Engagement gekocht“ erklärt uns Łukasz, unser Reiseleiter für Polen. „Viele Männer in Polen kochen zu Hause, ich auch. Wir haben viele Nationalgerichte, die alle Polen, auch die Jüngsten, gerne essen: Piroggen, Bigos, Kartasche, Zurek oder Borschtsch“

Polen ist nicht unbedingt für seine vegetarische Kost bekannt, aber für seine deftige Küche mit viel Fleisch und Fisch. Schon zum Frühstück wird in Polen deftig gegessen. Auf den Tisch kommen belegte Brote mit Käse, Wurst, Zwiebeln, Gurken und Tomaten. Ab und zu gibt es dazu Rühreier oder gekochte Würstchen. Am Abend stehen oft Pfannkuchen oder heiße Waffeln mit Marmelade auf dem Speiseplan.

Ostern und Weihnachten sind kulinarisch besonders herausgehobene Anlässe und erfordern Festessen für die ganze Familie. Hier stehen oft oben genannten Gerichte auf dem Tisch und werden erweitert durch Fischgerichte, wie Hering, Karpfen oder Forelle mit Gemüsesalat.

Kommen wir nun zu den bekannten polnischen Gerichten

Bigos ist das wohl geläufigste Nationalgericht aus Polen. Es ist ein Schmorgericht, das mit Sauerkraut, Weißkraut, verschiedene Fleisch- und Wurstsorten, mit Waldpilzen – alles in einem Topf – sehr lange gekocht wird, am besten 3 Tage und jeden Tag ca. 2 Stunden. Das Ganze wird mit Brot oder Salzkartoffeln serviert.

Suppe mit Ei und Brot Gewürze auf blauer Tischdecke
Zurek, die saure Mehlsuppe

Auch bekannt und in Deutschland beliebt, sind die polnischen Piroggen. Dies sind Teigtaschen, welche mit Hackfleisch, Sauerkraut und Pilzen, Blaubeeren oder Kartoffelquark befüllt werden und im warmen Wasser garen oder in der Pfanne angebraten werden. Die beliebtesten Sorten sind die Pierogi z kapustą i grzybami mit Kraut, Zwiebeln und Pilzen sowie die Pierogi ruskie mit Kartoffeln, Zwiebeln und Weißkäse.

Das Gerichte Kartasche, welches ihr auch auf der Masuren Reise probieren werdet sind große, mit Schweinefleisch gefüllte, Kartoffelklöße. Fragt man Łukasz, macht seine Mutter die besten Kartasche von Polen! „Dazu muss auch etwas ausgebratenes Bauchfett mit Zwiebeln sein“ meint Łukasz, „das ist mein Lieblingsgericht…“

Auch bekannt ist Borschtsch, eine Rote Rüben-Suppe, welche oft mit kleinen Piroggen serviert wird.

Eine andere beliebte Suppe der Polen ist die Zurek, eine saure Mehlsuppe. Diese Suppe wird aus Sauerteig mit Weißwurst und Majoran gekocht und mit einem hartgekochten Ei serviert.

In Łukasz`s Familie und in seinem Bekanntenkreis ist es üblich, dass manchmal das Fleisch selbst geräuchert wird. Die Vorbereitungen dauern 3 bis 5 Tage und dann wird den ganzen Tag geräuchert. Łukasz findet, dass das selbst geräucherte Fleisch sehr lecker schmeckt und so ganz anders als gekauftes Fleisch aus dem Laden.

 

Bigos

BIGOS-Rezept 

• 1000 g Sauerkraut
• 700 g Weißkohl
• 1000 g Fleisch Rind, Schwein, Geflügel gemischt
• 300 g Krakauer Wurst
• 200g geräucherter Speck
• 5 g getrocknete Pilze
• 3 Zwiebeln mittelgroß
• 500 ml Wasser
• 1/2 Brühwürfel
• 10 Pimentkörner
• 2 Lorbeerblätter
• 2 EL Schweineschmalz
• Tomatenmark
• Kümmel
• Majoran
• Pfeffer
• Salz

1. Tag: Ein bis zwei Stunden vor dem Beginn des Kochens schon einmal die getrockneten Pilze (am besten Waldpilze) einweichen.
Zu Beginn das Sauerkraut in ca. 5 cm lange Stücke schneiden und in einem Sieb gut abtropfen lassen. Den Weißkohl in ähnlich große Stücke schneiden.
Das Fleisch in nicht allzu kleine Stücke schneiden (z.B. 1-2 cm), das Schweineschmalz in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch anbraten (keine extra Pfanne verwenden, damit der Bratensatz später in das Bigos kommt). Dabei nur so viel Fleisch gleichzeitig in den Topf geben, dass immer alles nebeneinander Platz hat und lieber in mehreren Portionen nacheinander anbraten (damit das Fleisch nicht so viel Wasser zieht).
Den Speck in Streifen schneiden, die Zwiebeln schälen und würfeln. Ist alles Fleisch angebraten, etwas von dem Fett entfernen (aber nicht den Bratensatz) und im Bratenfond Speck und  Zwiebeln anschwitzen. Die Pilze aus dem Wasser (das Wasser nicht wegkippen!) nehmen, eventuell noch etwas kleinschneiden und dazu geben.
Sobald die Zwiebeln glasig sind, kommt das Sauerkraut und der Weißkohl hinzu.
Ist der Weißkohl zusammen gefallen, kommen Piment, Lorbeerblätter, Kümmel und der Majoran mit in den Topf. Das Tomatenmark (oder alternativ zwei frische Tomaten) hinzugeben und auch das Wasser der Pilze durch einen Kaffeefilter in den Topf laufen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Jetzt beginnt das Kochen: einen Deckel auf den Topf und in den auf 150°C vorgeheizten Ofen stellen. Dort kocht das ganze etwa 2 bis 2,5 Stunden. Zur Sicherheit ab und zu in den Topf schauen, damit unten nichts anbrennt (ggf. noch etwas Flüssigkeit zugeben). Das Fleisch sollte nach dem Kochen ganz weich sein.
Jetzt nochmal ohne Deckel für eine halbe Stunde auf den Herd, damit Flüssigkeit verkochen kann. Nach einer halben Stunde den Topf für die Nacht kühl stellen.

2. Tag: In den Topf Wurst (gewürfelt) geben. Das ganze wieder kochen lassen, ca. 2 Stunden. Danach kühl stellen.

3. Tag: das Gericht heiß machen und servieren. Also für die Zubereitung braucht man praktisch 2 Tage und erst am 3. Tag kann man Bigos essen. Man kann auch größere Portion für 2-3 Tage zubereiten. Bigos wird mit Brot oder Salzkartoffeln gegessen.

 

 

Piroggen Zubereitung

 

Hier gibt es mehr zu Polen und zu unserem polnischen Reiseleiter Łukasz!

Passende Reiseangebote

Masuren Polen Landschaft Sonnenuntergang See

Masuren - Natur und Kultur

Traumhafte, glatte Seen, idyllische Wälder und Wiesen. Die polnischen Masuren locken viele Naturliebhaber. Von der Ostsee, Danzig, geht es mit
Einfach
8 Tage
Entdecker

Über den Autor

Tamma Heidrowski
Tamma Heidrowski
Fremde Kulturen, ferne Länder und fantastische Landschaften haben eine magische Anziehungskraft auf mich. Gerade sesshaft in Dresden geworden, schon zieht es mich wieder in die weite Welt. Es gibt noch zu viele Orte, die ich noch nicht entdeckt habe!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar